11. Tag

P101041223.06.2015, 10 Uhr, 17 Grad
Die Nacht war harsch. Sintflutartiger Regen und kräftiger Wind haben uns wach gerüttelt. Aber es sollte schöner kommen. Kurze Zeit später waren die dicken Wolken verschwunden und die Sonne zeigte ST. PETERSBURG von seiner schönsten Seite. Andi und ich liefen mit einem Stadtplan bewaffnet los in Richtung Innenstadt. Dass es am Ende 20 km Strecke auf Asphalt werden, wussten wir zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Wir schauten uns die prunkvollen Gebäude einer einst glorreichen russischen Zeit an. In ihrer Präzision merkt man ihnen an, dass sie sich gern an diese Zeiten erinnern oder sie gern wieder zurück haben würden. Gesagt getan. Wir saßen in einem Touri-Boot und ließen uns eine Stunde lang durch die Kanäle der Stadt schippern. Immer vorbei am alten Glanz der Stadt. Unsere Runde endete wieder am Ausgangspunkt und wir machten uns langsam Richtung Campingplatz. Meine neuen Schuhe machten nun auch auf sich aufmerksam. Für meine Füße wurde es zu einem endlosen Marsch. Alex und Kristof habe ihn ihrer Freizeit die aktuelle Tages-Challenge in Angriff genommen. Gesucht wurde in der Stadt eine Beach Bar. Mit einem bestimmten Passwort würden sich die Türen der Bar öffnen. Die beiden haben es geschafft. Glückwunsch. Auch sie nahmen die Angebote der Stadt an und fuhren mit einem Sightseeing-Bus durch die Stadt. Alles zu erlaufen, wäre an einem Tag einfach unmöglich. Eine tolle Stadt, mit großer Historie, aber auch viel Elend und Korruption.

Kommentar verfassen